zurück
Der 30. Voyeur Cup 2016

Und dann gings los. 1986, als die sozialen Bewegungen ihre Kraft verloren, und wir unser Zeitungsprojekt (Saarhexe), das sowohl auf sozialen als auch kulturellen Fortschritt ausgerichtet war, aufgeben mussten, erschien mir der Fußball wieder wie eine kleine Sonne. Gemeinsam mit Trierer Kunststudenten entwickelten wir als Nachfolgeprojekt der Saarhexe das Voyeur Magazin und als die Saarhexe Redaktion in den letzten Zügen lag, hatten wir noch eine allerletzte geniale Idee, die dann auch Praxis wurde. 1987 veranstalteten wir erstmals das Voyeur Cup Fußball Turnier. Joachim p. Schmitt, Günter Schuler und ich, allesamt Redakteure der Saarhexe und des neu gegründeten Voyeur Magazins, legten selbst Hand an, schnürten unsere Fußballschuhe und kickten mit beim ersten Voyeur Cup Turnier auf dem Abenteuerspielplatz Meiersdell auf dem Saarbrücker Rastpfuhl.
Von Beginn an war der Cup ein Ereignis, an dem sich Hunderte beteiligten. (weiterlesen ...)

Eröffnungsspiel 1987 - Saarbücken Meiersdell

Das Voyeur Cup Turnier findet im schönen Fußballstadion der Sportfreunde 05 Saarbrücken auf einem Natur-Rasenplatz statt. Sportfreunde 05

Die wilden Jahre des Voyeur Cups. Mehr als nur Fußball. ... 1988 Kampf der Kneipen

Im Gänsemarsch stolzierten gertenschlanke Musiker ins Areal des Bolzplatzes, ihre Blasinstrumente glitzerten im gleißenden Sonnenlicht, als sie ihrer Herrin Judith T. folgten und sie machten zusammen einen schönen Lärm. Der Sieger des Vorjahres „Flamenco Voyeur" trug stolz auf seinen neuen Trikots eine geballte Faust zur Schau. Darunter stand geschrieben: Born to win. Doch unser
Hochmut kam vor dem Fall. Die Schauspieler von „Hamlet 08" mutierten zum Favoritenschreck, auch die „Stadtzeitung" steigerte sich extrem: Erstmals gelang „Teddy und Co.“ ein Tor. Sehr viel wunderbaren, leidenschaftlichen Lärm um letztendlich nichts, erzeugten die Fans der „Stadtschenke Rollers“ (Heute „Bar Central“). Neidvoll mussten sie den Turniersieg der Punks des "Kurzen Ecks"
akzeptieren. Ein großes Finale. Die beiden Kneipen liegen sich gegenüber, getrennt
durch die Nauwieserstrasse, das ist mehr als eine räumliche Distanz. Da trennt der
Musikgeschmack, da trennt politische Ideologie die Kinder von Marx und Coca Cola, da
unterscheiden sich Yuppies und Autonome doch schon gewaltig. Ist so ähnlich wie
zwischen Schalke und Dortmund. Und nun nach diesem Endspiel? Was wird passieren? Die
Party läuft in beiden Kneipen auf Hochtouren, die Feiernden spielen Wechselbäumchen,
man frotzelt und feiert, und da will jemand den Pokal in die Höhe stemmen und da ist
ist er aus dem „Kurzen Eck“ verschwunden ...

(weiterlesen ...)

 

Grüße vom Voyeur Cup Team

Hier gehts zur Anmeldung


Fußball-Liebe - Fußball Der linke Amateur-Fußball hat seine eigene Geschichte. Ebenso der saarländische Profi-Fußball. Spannend, wenn beides zusammen kommt – wie in dem Buch »Fußball-Liebe«. Ein Blog-Beitrag von Freitag-Community-Mitglied Richard Zietz
weiterlesesen ...

Bilder aus 28 Jahren Voyeur Cup

Was ist der Voyeur Cup?

Ein Video zum Cup